Kleine Fixsternberatung

Eine alte indianische Weisheit sagt:

In den Sternen liegt das Wissen, warum wir hier sind. In den Planeten liegt das Wissen wie wir was auf der Erde verwirklichen können. Heutzutage deuten Astrologen überwiegend die Planeten und die Sterne, auch „Fixsterne“ genannt werden kaum noch mit einbezogen. Im Laufe der Jahrhunderte scheint der Bezug zu den Sternen verloren gegangen zu sein. Die Sterne werden seit der Zeit der Griechen, immer mehr auf logische Zusammenhänge vereinfacht kategorisiert. In einem schematischem System wurden die Sterne aufgelistet und bestimmten Sternbildern zugeordnet.

Die wiederentdeckung der Fixsterne

Die australische Astrologin Bernadette Brady hat eine uralte Art der Fixsterndeutung wiederentdeckt und an die heutigen Bedürfnisse und Inhalte angepasst. Bernadette Brady hat dazu umfassende Literatur der Antike, in alten ägyptischen und mesopotamischen Berichten geforscht. Ihre Ergebnisse hat sie an zahlreichen zeitgenössischen Horoskopen überprüft und verfeinert.

Die Fixsterne werden auf die Ekliptik projeziert. Es wird der tatsächliche Verlauf der Fixsterne am Himmel betrachtet. Auch der Aufgang und Untergang der jeweiligen Fixsterne wird beobachtet. Dies ist für jeden Ort auf der Welt ein wenig anders. Auch inhaltlich ergeben sich auf diese Weise oft ganz andere Ansätze und Einsichten.

Einen ersten Einblick in die Fixsternkunde bekam ich im Rahmen meiner astrologischen Ausbildung  zur psychologischen Astrologieberaterin. Ich verwende die Fixsternkunde bei der Horoskopberatung um ein paar zusätzliche Informationen zu bekommen. Die Fixsternkunde ist ein sehr großes umfangreiches Gebiet und deshalb empfehle ich Christian König den Menschen, die mehr über dieses Fachgebiet der Astrologie erfahren möchten.